E1 verliert gegen die Fortuna aber gewinnt Pizza

Eigentlich sollte im Spiel der E1 Junioren gegen die Fortuna nur ein Debakel verhindert werden und in 50 Minuten vom Gegner viel gelernt werden. So ungefähr stellten sich das viele Außenstehende vor. Nach der 7-17 Niederlage im Hinspiel wussten die Sportfreunde so ziemlich was denn da auf sie zukommen würde. Trotzdem muss jedes Spiel erst einmal gespielt werden und auch am Samstag ging es wieder bei 0-0 los. Die Gerresheimer präsentierten sich ziemlich wach und zeigten von Anfang an, dass sie überhaupt nichts verschenken wollten. Alle Spieler waren hochkonzentriert und man merkte ihnen die Freude an, heute gegen die Fortunen spielen zu können. So hielt das 0-0 in der Tat 17 Minuten lang, bevor die Jungs vom Flinger Broich dann doch mit 1-0 in Führung gingen. Doch die U11 von der Leimkuhle hielt weiter mit und erzielte den 1-1 Ausgleich durch einen schönen Fernschuss von Joshua Mbasha. Bis 2 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit konnten die Gerresheimer das Ergebnis nicht zuletzt durch eine starke Leistung ihres Torhüters Jaden Mertens halten. Sogar bei der Fortuna schlichen sich nun Fehler ein, als sie vor dem eigenen Tor unter Druck gerieten. Genau das wollten die Gerresheimer Trainer sehen. Auch gab es immer wieder gute Offensivaktionen auf Seiten der Sportfreunde, aber der Führungstreffer wollte nicht fallen. Kleine Nachlässigkeiten werden von einem guten Gegner sofort bestraft und so kam es wie es kommen musste, die Fortuna schlug in kürzester Zeit gleich zwei Mal zu, als die Gerresheimer zu langsam vor dem eigenen Tor agierten. 3-1 stand es zur Pause für die Gäste und da fiel doch Einigen ein, dass man bei unter 10 Gegentoren nicht nur Pizza für die gesamte Mannschaft gewinnen konnte, sondern tatsächlich auch dieses Spiel noch zu drehen ist. Eine Zeit lang durfte dieser Traum geträumt werden, aber schließlich setzte sich dann doch die Klasse der Fortuna durch und die U10 aus Flingern gewann am Ende verdient mit 9-1. Es war eine gute Leistung der E1 Junioren, aber hätte man das Spiel nicht doch enger gestalten können? Vielleicht wurden die Jungs von Jörg Mertens und Zion Mbasha in dieser ersten Hälfte der Saison zu wenig gefordert, denn immer nur klare Siege einzufahren bringt die Kinder nicht weiter, es sollte mehr auf Augenhöhe und gegen stärkere Gegner gespielt werden. Genau darauf hoffen nun alle Beteiligten, denn ab Februar sollten die Sportfreunde dann in Gruppe 1 oder 2 in 14 Spielen jede Woche richtig gefordert werden, denn nur so können sich die kleinen Kicker weiterentwickeln.

 

Zurück