Fortuna für die E1 Junioren eine Nummer zu groß

 

 

Hoffnungsvoll und mit viel Selbstvertrauen waren die Sportfreunde an den Flinger Broich gefahren. So hatte man im Vorfeld erfahren, dass die Fortuna wohl mit der U10 antreten würde. Das auch der jüngere Jahrgang Fußball spielen kann war allen Beteiligten bekannt, doch irgendwie erwartete man den Gegner auf Augenhöhe. Der Gastgeber trat dann aber mit drei U11 Spielern und dem Rest aus der U10 an. Ähnlich wie schon in der Saisonvorbereitung, als die Gerresheimer gegen die U10 von RW Essen antrat, konnten die Sportfreunde das Spiel eine Halbzeit offen gestalten. Emil Bobkowski nahm einen langen Pass seines Torhüters Jaden Mertens an und ließ sich nicht zwei Mal bitten den Ball zum 1-0 für Gerresheim ins Tor schieben. Das war ein Start nach Maß, doch die Freude währte nur Sekunden, denn im Gegenzug gelang der Fortuna sofort der Ausgleich. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und man hatte das Gefühl beide Mannschaften verzichteten komplett auf die Defensive. Fortuna ging mit 2-1 und auch mit 3-1 in Führung ehe Joshua Mbasha die Sportfreunde wieder auf 2-3 heranbrachte. Selbst als die Fortuna mit 5-2 davonzuziehen drohte, gaben die Gerresheimer nicht auf und erzielten durch Elija Zimmerli und Emil die Tore zum 3-5 und 4-5. Das ganze drohte jetzt ein Scheibenschießen zu werden, aber es ging mehr und mehr in eine Richtung. Die Trainer der Fortuna wechselten fleißig aus, ohne an Spielqualität zu verlieren. Den Sportfreunden ging mehr und mehr die Puste aus und es zeigte sich nun, dass die Kinder der Fortuna nicht nur im Spiel sondern auch im Kopf viel schneller sind. Jaden im Tor der Sportfreunde stand jetzt eigentlich unter Dauerbeschuss und er machte seine Sache richtig gut. Er hielt was zu halten war und noch viel mehr, aber er sah sich nun mehr und mehr zwei bis drei Fortunaspielern gegenüber und wurde regelrecht ausgespielt. Hier und da gelangen den E1 Junioren ein paar Konter und man konnte keinem der Spieler vorwerfen nicht alles zu geben. Zur Pause stand es dann 8-4 für die Gastgeber und bei den Gerresheimer flammte noch ein Fünkchen Hoffnung das Spiel drehen zu können, aber im zweiten Durchgang setzte sich die spielerische Klasse der Fortuna mehr und mehr durch. Die Sportfreunde stemmten sich gegen die Angriffslawine der 95er und versuchten schon früh den Spielaufbau zu stören. Allen voran lief und kämpfte Tom Reinwart an vorderster Front und setzte die Worte des Trainers um, das das Defensivverhalten schon bei der Offensive beginnt. Am Ende mussten sich Sportfreunde trotz sieben geschossener Tore gegen die Fortuna mit 7-17 geschlagen geben. Die Tore erzielten Emil Bobkowski (2),Joshua Mbasha (2), Tom Reinwart (2) und Elija Zimmerli. Das war mal ein richtiger „Realitätscheck“ für Trainer und Spieler, und man weiß jetzt wo man steht. Wir sind eine der besten 2006er Mannschaften in Düsseldorf, doch gegen die ganz großen reicht es nicht. Trotzdem konnten Spieler, Trainer und Eltern stolz auf die E1 Junioren sein. Sie zeigten Moral, hielten dagegen und zeigten eine kämpferisch ausgezeichnete Leistung. Vielleicht gelingt ja im Rückspiel der große Wurf, wenn die Fortuna an der Leimkuhle in Gerresheim antreten muss. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zurück